DEITENFR

Reglement

01 Allgemeine Bestimmungen

  1. Das Ski Meeting Interbancario Europeo wird auf Initiative und mit Unterstützung des Permanenten Komitees veranstaltet. Das Permanente Komitee ist ein internationales Organ, das diese Veranstaltung führt und für die Zukunft Geist, Prestige, Tradition und Fortbestehen desselben wahrt und sichert.
  2. Das Ski Meeting Interbancario Europeo sieht Riesenslalom- und Einzellanglaufrennen für Damen und Herren vor , jeweils altersmäßig unterteilt in Kategorien. Hinzu kommen Staffellanglaufrennen für Damen und Herren.
  3. Zur Teilnahme berechtigt sind Angestellte von europäischen Banken bzw. Bankengruppen  mit Banklizenz und/oder von mit der Abwicklung des Bankgeschäfts beauftragte Unternehmen, die zu einer europäischen Bank bzw. Bankengruppe  mit Banklizenz gehören. Weiterhin können Finanzmakler mit mindestens zweijährigem Exklusivvertrag teilnehmen, unter der Bedingung, dass sie die Verbindung zu einem Kreditinstitut besitzen oder von diesem kontrolliert werden. Alle Teilnehmer müssen sich mindestens seit 1. Oktober des Vorjahres der Veranstaltung im aktiven Dienst befinden oder Pensionist der Bank/des vorgenannten Unternehmen sein.
  4. Angestellte, die in den letzten zwei Jahren die Bank gewechselt haben, können in der Mannschaft der europäischen Bank bzw. Bankengruppe teilnehmen, bei der sie zum Zeitpunkt der Veranstaltung beschäftigt sind, und zwar mit der erworbenen Startgruppe.
  5. Alle Teilnehmer müssen im Besitz eines gültigen Ausweises des nationalen Skiverbandes sein. Andernfalls müssen sie über den gleichen Versicherungsschutz verfügen, wie es die Bestimmungen und Haftungseinschränkungen der Police des nationalen Skiverbandes vorsehen.
  6. Alle Teilnehmer müssen beim Start des Rennens einen rechtsgültigen Personalausweis mit Foto vorweisen. Teilnehmer, die vor dem Rennen nicht identifiziert werden können, dürfen nicht starten.
  7. Jeder Teilnehmer ist persönlich für die Beachtung der FIS-Regelung bezüglich der verwendeten Ausrüstung verantwortlich. Die FIS-Regelung wird vorübergehend nicht angewandt für Skilänge, Radius der Ski sowie Standhöhe in den Skischuhen. Für die Skilängen gilt folgendes: Mindestlänge bei den Damen 160 cm, bei den Herren 170 cm, während für die Kategorien F/4, F/3, G und E, keine Beschränkung vorgegeben wird. Für die Teilnahme an den Riesenslalomrennen besteht die Pflicht, einen Sturzhelm zu tragen, der vom jeweiligen nationalen Skiverband zugelassen sein muss.
  8. Die Wettkampf-Jury setzt sich aus folgenden fünf Personen mit jeweils einem Stimmrecht zusammen:
    • Rennleiter (Vorsitzender)
    • Pistenchef
    • Startrichter
    • Zielrichter
    • Vertreter des Permanenten Komitees
    Die Wettkampf-Jury entscheidet mit absoluter Stimmen-Mehrheit
  9. Rennproteste müssen bis 15 Minuten nach Bekanntgabe einer Disqualifikation bei der Wettkampf-Jury mit Entrichtung einer Gebühr gemäß Anhang zu diesem Reglement eingereicht werden. Die Gebühr wird im Falle der Annahme des Protest zurückerstattet.
  10. Die Organisatoren übernehmen keine Verantwortung für Personen- bzw. Sachschäden, die sich vor, während oder nach der Veranstaltung ereignen.

02 Anmeldung

  1. Jede Bankenmannschaft (Bank oder Bankengruppe oder die entsprechende Betriebsportgemeinschaft) kann für jede Kategorie im Riesenslalom und/oder im Einzellanglauf bis zu vier Teilnehmer anmelden.
  2. Jede Bankenmannschaft kann für den Staffellanglauf bei den Damen bis zu zwei und bei den Herren bis zu vier Staffeln anmelden, die jeweils aus drei Teilnehmern bestehen. Diese Teilnehmer müssen auch für Riesenslalom- und/oder Einzellanglaufrennen angemeldet sein.
  3. Es können mehrere Mannschaften der gleichen Bank bzw. Bankengruppe oder deren Betriebssportgemeinschaft teilnehmen. Jede angemeldete Mannschaft wird eigenständig gewertet.
  4. Die Anmeldung ist ausschließlich über die Internetseite www.skimeetinginterbancario.org an das Permanente Komitee des Ski Meeting Interbancario Europeo möglich, und zwar bis spätestens 31. Dezember vor dem jeweiligen Ski Meeting.
  5. Die Anmeldegebühr und das betreffende Konto des Organisationskomitees sind aus der Internet-Anmeldung ersichtlich. Die Überweisung ist bis 31. Dezember vor dem jeweiligen Ski Meeting erforderlich.
  6. Die Eingabe der Internet-Anmeldung gilt seitens der Bank als Bestätigung des Status des Bankangestellten und der wettkampfgerechten körperlichen Verfassung der Teilnehmer. Unrichtige Angaben können bis zur Disqualifikation der Mannschaft und/oder zum Verbot, am nächsten Ski Meeting teilzunehmen, führen.
  7. Mit der Eingabe der Internet-Anmeldung werden das Reglement und sämtliche nachträglich erlassenen Bestimmungen anerkannt.
  8. Das Permanente Komitee verpflichtet sich, etwa bis 10. Januar vor dem jeweiligen Ski Meeting eine Bestätigung der angenommenen Anmeldungen in die Internet-Seite einzustellen.
  9. Die Zusammensetzung der gemeldeten Langlaufstaffeln muss dem Rennbüro auf den speziellen Formularen bis spätestens um 19.00 Uhr am Tag vor dem Rennen mitgeteilt werden. Dazu ist noch bis 9.00 Uhr am Tag des Rennens im Rennbüro ein krankheitsbedingter Austausch unter Vorlage eines ärztlichen Attestes möglich.

03 Klassierungen

  1. Für jede Kategorie ist eine Klassierung der Einzelläufer und der Mannschaften vorgesehen. Für die Mannschaftsklassierung jeder Kategorie gelten jeweils die zwei besten Zeiten einer Mannschaft. Im Staffellanglauf gibt es nur eine Klassierung der Staffeln im Ziel (= Summe der drei Zeiten).  Außerdem gibt es die Schlussklassierungen Riesenslalom und Langlauf der Bankenmannschaften. Dafür zählen die aufgrund der Platzierungen in den einzelnen Kategorien erreichten Punkte. Die Punkteberechnung ist auf der Internetseite dargestellt.
  2. Die Schlussklassierung der Bankenmannschaften im Riesenslalom wird aufgrund der besten Platzierungen von bis zu zwei Läufern für jede Kategorie erstellt. Beim Schlussergebnis werden höchstens sieben der dreizehn Kategorien berücksichtigt; davon wird mindestens eine Damenkategorie sein.
  3. Die Schlussklassierung der Bankenmannschaften im Langlauf wird aufgrund der besten Platzierungen von bis zu zwei Einzelläufern für jede Kategorie im Einzellanglauf und/oder von nicht mehr als einer Staffel je Kategorie im Staffellanglauf erstellt. Beim Schlussergebnis werden höchstens fünf der neun Kategorien (sieben Einzellanglauf- und zwei Staffellanglauf-Kategorien) berücksichtigt; davon wird mindestens eine Damenkategorie sein.

    Im Einzellanglauf werden die Punkte-Ergebnisse je Kategorie für die beiden Stilarten Freistil und Klassik-Stil zusammen gewertet. Dabei zählen aus beiden Stilarten gemeinsam die zwei besten Punkte-Ergebnisse, müssen jedoch von zwei verschiedenen Teilnehmern erbracht werden. Es wird damit vermieden, dass ein Teilnehmer allein aus den zwei Stilarten die zwei Punkte-Ergebnisse für eine Kategorie einbringt.

04 Riesenslalom

  1. Der Riesenslalom besteht aus einem Lauf, der für die einzelnen Kategorien gemäß Anhang zu diesem Reglement meist auf verschiedenen Kursen ausgetragen wird.
  2. Die Startreihenfolge wird für jede Kategorie ausgelost, nachdem die Teilnehmer in folgende Startgruppen eingeteilt wurden:
    • 1. Gruppe: Teilnehmer, die bei einem der zwei vorherigen Ski Meetings Platzierungen zwischen dem 1. und 15. Rang erreicht haben.
    • 2. Gruppe: Teilnehmer, die bei einem der zwei vorherigen Ski Meetings Platzierungen zwischen dem 16. und 30. Rang erreichthaben.
    • 3. Gruppe: Teilnehmer, die bei einem der zwei vorherigen Ski Meetings Platzierungen zwischen dem 31. und 45. Rang erreichthaben.
    • 4. Gruppe: Teilnehmer, die bei einem der zwei vorherigen Ski Meetings Platzierungen zwischen dem 46. und 60. Rang erreichthaben.
    • 5. Gruppe: Alle übrigen Teilnehmer
  3. Für die Riesenslalom-Kategorien F4 und G gibt es ab einem Alter von 60 Jahren bei den Damen und ab 75 Jahre bei den Herren für jedes Jahr älter einen Bonus von 0,5% Zeitabzug von der Laufzeit. Die reduzierte Zeit entspricht dann der Wertungszeit.

    Beispiel: Eine Dame mit 65 Jahren in Kategorie F4 bzw. ein Herr mit 80 Jahren in Kategorie G erreicht eine Laufzeit von 1.00,00 Min. Ein Bonus von je 0,5% für 6 Jahre ergibt einen Zeitabzug von 3,0% (=1.80 Sekunden) und damit eine Wertungszeit von 58.20 Sekunden.

05 Einzellanglauf

  1. Der Einzellanglauf wird getrennt für die Stilarten Freistil und Klassik-Stil ausgetragen, jeweils über 5 km für Damen und über 10 km für Herren. Im Normalfall ist Freistil am Montag vorgesehen und Klassik-Stil am Mittwoch. Siegerehrungen finden für beide Stilarten getrennt statt jeweils am Abend der Ausrichtung mit Einzelklassierung und Mannschaftsklassierung in jeder Kategorie.
  2. Es sind die auf der Interneitseite aufgeführten Kategorien vorgesehen.
  3. Die Startreihenfolge wird für jede Kategorie ausgelost, und zwar gültig für beide Stilarten, nachdem die Teilnehmer in folgende Startgruppen eingeteilt wurden, wobei das bessere Ergebnis aus den beiden Stilarten maßgebend ist:
    • 1. Gruppe: Teilnehmer, die bei einem der zwei vorherigen Ski Meetings Platzierungen zwischen dem 1. und 20. Rang erreicht haben.
    • 2. Gruppe: Teilnehmer, die bei einem der zwei vorherigen Ski Meetings Platzierungen zwischen dem 21. und 35. Rang erreicht haben.
    • 3. Gruppe: Alle übrigen Teilnehmer.
  4. Die Startbestimmungen werden von der Wettkampf-Jury mit Rücksicht auf die klimatischen Bedingungen und die Beschaffenheit der Loipen entschieden und die Abweichung vom Programm spätestens einen Tag vor der Durchführung des Wettbewerbs bekanntgegeben.
  5. Die für den Einzellanglauf angemeldeten Teilnehmer haben die Wahlmöglichkeit, nur im Freistil oder nur im Klassik-Stil oder in beiden Stilarten zu starten.

06 Staffellanglauf

  1. Der Staffellanglauf besteht aus drei Teilstrecken (die erste im klassischen Stil, zweite und dritte im Freistil) über folgende Distanzen: 3 x 5,0 km für Damen & 3 x 7,5 km für Herren.
    Auch gemischte Staffeln (z. B. Frauen und Männer, Läufer Bank A  und Bank B) sind zugelassen und werden in der Rangliste angeführt, laufen jedoch außer Konkurrenz und ohne Punkteberechtigung. Die Streckenlänge für die gemischten Staffeln entspricht jener der Herrenstaffel.
  2. Die Startreihenfolge beim Staffellanglauf wird für die erste Startreihe (maximal 20 Staffeln) aufgrund der Platzierungen des Vorjahres festgelegt. Der Rest wird ausgelost.
  3. Die Startbestimmungen werden von der Wettkampf-Jury mit Rücksicht auf die klimatischen Bedingungen und die Beschaffenheit der Loipen entschieden und die Abweichungen vom Programm spätestens einen Tag vor der Durchführung des Wettbewerbs bekanntgegeben.

07 Zusätzliche Wettbewerbe

  1. Die zusätzlichen Wettbewerbe liegen im Ermessen des jeweiligen Oganisationskomitees im Einvernehmen mit dem Permanenten Komitee.
  2. Die zusätzlichen Wettbewerbe gelten nicht für die allgemeinen Schlussklassierungen der Bankenmannschaften.

08 Anhang zum Reglement

Anmeldegebühr
27,00 € für jeden Teilnehmer am Riesenslalom und am Einzellanglauf (damit startberechtigt in beiden Stilarten)
54,00 € für jede Langlaufstaffel
Die Protestgebühr entspricht der Anmeldegebühr.

Reglementsänderung ab 2015
Allgemeine Bestimmungen: Punkt 2.6

Pokalvergabe Mannschaft und Staffel
Einzelwertung: 15% der gemeldeten Teilnehmer, Maximum = 15 Pokal-Ränge, Minimum = 3 Pokal-Ränge.
Kategorien-Mannschaftsauswertung: 1/3 der Mannschaften in der Wertung: Maximum 7 - Minimum 3 (je Mannschaft 2 Preise).
Staffellanglauf: wie Mannschaftswertung (je Staffel 3 Preise = für jeden Läufer).

Startintervall bei den Rennen
Riesenslalom: 30 Sekunden unter Beobachtung der Renn-Situation. Durchgehende Startfolge bei nicht antretenden Startnummern.
Einzellanglauf: In beiden Stilarten 20 Sekunden. Durchgehende Startfolge bei nicht antretenden Startnummern.
Staffellanglauf: Massenstart.

Merkmale der Riesenslalompisten ab 2014
Piste A: Kategorien: A-B/1-B/2-C/1-F/0 - Höhenunterschied: 250/300 m - Streckenlänge: 1100/1300 m - Richtzeit: 60 Sekunden
Piste B: Kategorien: C/2-D-E-G-F/1-F/2-F/3-F/4 - Höhenunterschied: 200/250 m - Streckenlänge: 1000/1200 m - Richtzeit: 55 Sekunden

Pistenbesichtigung Riesenslalom
Die Pistenbesichtigung der Riesenslalomstrecken beginnt 45 Minuten vor dem Start und dauert 30 Minuten. Zugelassen sind jeweils nur die Teilnehmer des Rennens für 1 Besichtigungsdurchgang mit gut sichtbar angelegter Startnummer. Es besteht die Pflicht, einen Sturzhelm zu tragen.

09 Download Reglement

Download ReglementPDF